Olivenöl        Klima        Herstellung        Qualität        Gesundheit        Partner

Wir düngen unsere Oliven nur organisch mit Schaf- und Pferdemist

Wir bekämpfen Unkraut im Olivenhain mit Pferden und Schafen

Wir ernten unsere Oliven direkt vom Baum beim Farbumschlag

Was macht Olivenöl so wertvoll?


Fettsäuren: Olivenöl enthält ein optimales Muster an Fettsäuren. Es besteht zu etwa 75% aus ungesättigten Fettsäuren, nur zu 15 % aus gesättigten Fettsäuren und zu sogar etwa 10% aus mehrfach ungesättigten Fettsäuren. Es ist frei von Cholesterin.

Polyphenole: gelten als stark antioxidativ, krebshemmend, zellerneuernd und immunstärkend. Sie schmecken bitter bis scharf und schützen vor freien Radikalen. Wichtigster Vertreter im Olivenöl ist das Oleurepin. Es steht bei Forschern hoch im Kurs gegen Herzleiden und Bluthochdruck. Durch den ausgeprägten Zellschutz verlangsamt die Substanz den Alterungsprozess. Wir haben diese Eigenschaft in unseren Drogerie-Produkten Oliven-Essenz und Oliven-Elexier konzentriert.

Vitamin E/Vitamin D: Vitamin E ist ein wichtiges Antioxidans und ist wichtig für Muskeln, Nerven und Herz. Es regeneriert Hautzellen und wirkt festigend auf das Bindegewebe. Vitamin D ist wichtig für Zähne und Knochen, aber auch für die Nerven.

Squalen: ist ein Kohlenwasserstoff, der den Fettstoffwechsel reguliert und ein Baustoff des Hormons DHEA ist. Dieses Hormon begünstigt Muskelauf- und Fettabbau.

Bei kühler Lagerung ab 7° kann Olivenöl flockig werden. Das hat keinen mindernden Einfluß auf die Qualität, es sind Wachse, die fest werden. Gutes Öl

ist mindestens 24 Monate haltbar, bei falscher Lagerung kann es aber früher ranzig werden. Es sollte dunkel und bei 10-16 gelagert werden.